Das  ist der unter Pseudonym veröffentlichte Kölner Milieu-Krimi

                 

                       „Im kalten Schatten des Doms“

 

in der überarbeiteten Fassung vom Jan. 2020 (244 Seiten im Format 17 x 22 cm):

 

Eine Kommunalverwaltung ist wie jeder Mikrokosmos eine Bühne, die zahlreichen Protagonisten die Möglichkeit bietet, sich einzurich-ten zwischen Machtanspruch, Eitelkeit, Realitätsverlust, Genuss, Manipulation und Beziehungsdrama.

 

In einer Kölner Behörde wird der Referent eines einflussreichen De-zernenten ermordet. Diese Art von Verbrechen ist im Stadtverwal-tungsmilieu neu. Dass jemand ermordet wird, der sich in der Politik, wenn auch nur am Rande derselben, bewegt, ist für diese Stadt un-typisch. Das verstößt gegen ihr wichtigstes Motto, nämlich „Leben und leben lassen“.

 

Beim Versuch der Aufklärung gelingt es dem zuständigen Hauptkom-missar Frings nur schwer, das Dickicht zu durchbrechen, das sich vor ihm auftut. Er trifft auf eine Reihe maßgeblicher Leute eines De-zernats und glaubt letztlich, eine Spur aufgenommen zu haben. Sein Vorgesetzter versucht, ihn bei seinen Recherchen auf eine politische Schiene zu bringen. Dieser erhofft sich damit, einen ihm unliebsamen Dezernenten loszuwerden, dem man bisher weder Korruption noch sonst etwas nachsagen kann. Er ist nur in der „falschen“ Partei en-gagiert und zudem noch ein „Nordlicht“. Frings lässt sich davon jedoch nicht beeindrucken.

 

Während dessen gibt es ein zweites Opfer im engeren Umfeld. Diese Person ist der Amtsleiter Petersen, bewundert wie gefürchtet und von einer unübertreffbaren Arroganz, der seine gesamte Umgebung gän-gelt und quält, wann immer ihm danach ist. Durch seine parteipoli-tischen Beziehungen ist er unverwundbar und kann seine Machen-schaften weiterführen und seine bis zum persönlichen Hass aus-ufernden Gefühle ungestraft ausleben. Wesentliche Unterstützung erfährt er dabei durch seine Frau Mona, Täterin und zugleich Opfer.


Ausgerechnet in diese Frau verliebt sich der im Mordfall des Amtslei-ters ermittelnde Hauptkommissar. Obschon einige Jahre in Köln tätig, erhält Frings erstmalig Einblick in diese ihm fremde Welt und wird ge-zwungen, sich mit seinem eigenen Leben auseinanderzusetzen. Gar nichts ist festgefügt, wie er geglaubt hatte. Beziehungen sind nur dann von Bedeutung und haben Bestand, wenn sie gesellschaftlicher Natur sind.

Frauen in seiner Privatsphäre zuzulassen, fällt ihm immer schwerer. Dass seine neue Freundin anlässlich der Abwicklung eines dubiosen Geschäfts ihm ebenfalls erst als Leiche wieder vor die Augen kommt, irritiert ihn schon nicht mehr. Da ist er bereits auf dem Rückzug und hängt seinen Beruf an den berühmten Nagel.

 

Das Buch ist unter der ISBN 9 783 7504 3611 4 im Buchshop von Books on Demand  (www.bod.de) einzusehen und versandko-stenfrei für 12,95 Euro zu erwerben und natürlich überall im Buchhandel, auch online. 

 

Das E-Book ist für 2,99 Euro zu haben.